23.09.2013

Birnen-Holunder-Schnecken


Mein Sonntagssüß kommt dieses mal ein bisschen zeitverzögert. *Sorry*
Am Samstag bin ich nämlich vollkommen abgetaucht, in den Weiten der Kinderzimmerschränke.*lach*
Nächsten Samstag ist Flohmarkt im Sasi-Kindergarten und so habe ich gewühlt,sortiert und die Kinder mussten diverse "Anproben" über sich ergehen lassen.
Zumindest sind die Schränke jetzt mal wieder auf dem neuesten Stand.

 Gestern dann wurde gebacken. Ich habe mir dieses Rezept aus der aktuellen "Lecker" rausgesucht. 
Das hörte sich wirklich super lecker an und auch die Fotos machten Appetit.
Der Schwierigkeitsgrad war mit "nicht ganz ohne" angegeben. Da ich aber keine Anfängerin bin was das backen betrifft,hat mich das nicht gestört. 
Ich wurde eines besseren belehrt!!!!!!!!!!!!!!!


Dieses Rezept hat mich absolut zur Verzweiflung getrieben und ich habe mehr als einmal geflucht!


Als erstes ging der Hefeteig nicht auf.  Ich und Hefeteig,ich hätte es wissen müssen. Ich habe ihn dann so ausgerollt,das Backergebnis war da natürlich nicht so toll.
Die Füllung hätte ich so aus dem Topf naschen können,einfach oberlecker.


Leider war sie nicht so fest wie erhofft, so dass sie beim auseinanderschneiden des Teiges aus den Schnecken herausgelaufen ist. 
Das ganze dann in die Muffinförmchen zu bekommen war ein Schauspiel für sich. Mal gut das ich kein Publikum hatte. Ich habe mir um die Schneckenform dann auch keine Gedanken mehr gemacht,hauptsache das Zeug kam irgendwie in die Form.


Kleiner Tipp am Rande,macht bloß nicht den Fehler die Dinger in Papiermuffinförmchen zu packen. Ich dachte damit spare ich mir etwas die Reinigung der Form. Pustekuchen. Die Papierförmchen haben dermaßen an den Schnecken geklebt,das das abpulen zur Gedultsarbeit wurde.
Geschmeckt haben sie aber trotzdem obergenial!

Birnen-Holunder-Schnecken
Zutaten für 12 Stück
500g reife Birnen
1 Päckchen Vanillepuddingpulver (zum kochen)
6 EL +1 TL + 50 g Zucker
350 ml Fliederbeersaft ( Holunderbeersaft )
200ml Milch
1/2 Würfel ( 21g) Hefe
400g + etwas Mehl
Salz, Zimt
1 Ei
75g + 75g + etwas Butter
                                                             Puderzucker zum Bestäuben



Für die Füllung Birnen schälen, vierteln, entkernen und fein würfeln.
Puddingpulver und 3 EL Zucker mischen. Mit 100 ml Saft glatt rühren.
Rest Saft und Birnen aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln. Angerührtes Puddingpulver in den Saft einrühren, aufkochen und mindestens 1 Minute köcheln. In eine Schüssel geben und lauwarm abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren.



Für den Hefeteig die Milch lauwarm erwärmen. Hefe und 1 TL Zucker hineinbröckeln 
und unter Rühren auflösen. 
400g Mehl, 50 g Zucker, 1 Prise Salz und das
Ei in eine Schüssel geben. Hefemilch zugießen. Mit den Knethaken des Rührgeräts unterrühren. 75g Butter in Flöckchen unterkneten, bis der Teig geschmeidig ist.
Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

75 g Butter schmelzen. 4 EL Zucker und 1/2 TL Zimt mischen. Die Mulden eines Muffinblechs einfetten. Backofen vorheizen /E-Herd: 200°C/Umluft:175°C).

Hefeteig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca.34x46 cm) ausrollen. Mit geschmolzener Butter bestreichen, mit 2 EL Zimtzucker bestreuen.
Die Birnenfüllung auf die Teigplatte geben und verstreichen, dabei an einer Längsseite 1/4 der Teigplatte frei lassen. Von der bestrichenen Seite her aufrollen.

Rolle mit einem scharfen Messer in 12 Stücke schneiden. Vorsichtig die Schnecken in das Muffinblech setzen. Mit dem Rest der Butter bestreichen und mit dem übrigen Zimtzucker bestreuen. Im heißen Backofen 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und  abkühlen lassen. Vorsichtig aus den Mulden lösen und mit Puderzucker bestäuben.
Wie gesagt,geschmeckt haben sie. Für mich persönlich aber viel zu viel Aufwand . Die Füllung ist wirklich genial,die werde ich demnächst mal zu einem Dessert verarbeiten.
Habt es fein!

3 liebe Kommentare - Vielen Dank dafür:

  1. Himmel, ich sabba grad meine Tastatur voll.
    Das sieht aber auch lecker aus. Werd ich mal auf die "muß ich noch machen"-Liste setzen. Du machst einem aber auch immer den Mund wässrig *tztztzt

    Leeve Jrööß
    Schnulli

    AntwortenLöschen
  2. In der Zeitschrift hatte ich die auch gesehen und irgendwie schienen sie mir etwas aufwändig. Danke fürs Ausprobieren und Deine Erfahrungen.

    Habe Deinen Blog eben erst gefunden und mich gleich mal eingetragen. Da ist glaube ich einiges drin, was mir gefällt. :-)

    AntwortenLöschen
  3. oh ja, das glaub ich, dass dir das zu aufwendig war, aber sie sehen köstlichst aus!!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen

~*~ Ihr Lieben ~*~
Vielen Dank das ihr euch die Zeit nehmt mir ein paar Worte da zulassen.
Ich habe die Kommentarmoderation eingeschaltet und muss euren Kommentar erst freischalten. Also nicht wundern,wenn er nicht gleich veröffentlich wird.