01.11.2015

Quitten mit warmem Ziegenkäse - eine herbstliche Vorspeise


Schon wieder Quitten,werdet ihr jetzt sagen. Ja,schon wieder Quitten!
Mein Sohn hat heute Geburtstag und wir haben seit gestern hier die Bude voll. Große Halloween Übernachtungsparty,es wurde reingefeiert.
Dementsprechend war ich mit Vorbereitungen beschäftigt und konnte für den Blog nichts extra machen.

Aaaaaaaber ich hatte noch diese wundervollen Fotos,mit diesem wundervollen herbstlichen Rezept auf der Festplatte. Also gibt es heute nochmal ein Quittenrezept.


Dieses mal habe ich eine kleine Vorspeise für euch,auch toll für ein Buffett,als Partyfood oder für den Mädelsabend.
Quitten,Walnüsse,Ziegenkäse und Cranberrys.
Erinnert schon ein wenig an Weihnachten,oder. Die Farben passen zumindest schon mal.



 Ich hatte noch Ziegenfrischkäse im Haus. Eine Packung war übrig nachdem ich  den

Flammkuchen mit Feige,Ziegenkäse und Thymian

 gemacht habe. Also habe ich den Frischkäse genutzt. Das Ergebniss gefällt mir aber nicht ganz so gut. Ich würde euch daher absolut raten hier eine Ziegenkäserolle,sprich den Weichkäse zu verwenden.


Ihr benötigt folgende Zutaten für 4 Personen:

3 Quitten
2-3 EL Zitronensaft
Salz
Butter
500g Ziegenweichkäse
4 EL Cranberrys getrocknet
60g Walnusskerne
 etwas Honig (z.b. den Thymianhonig  vom Flammkuchenrezept)
evt Thymian frisch



Zubereitung:
Die Quitten sehr gut waschen und mit einem groben Tuch trocken reiben. Quitten dünn schälen und in hachdünne Scheiben schneiden oder Hobeln. (Hobeln geht einfacher,Quitten sind sehr hart)
Sofort mit Zitronensaft beträufeln und wenig salzen.
ca. 10min ziehen lassen. Den Backofen auf 160°C O/U Hitze vorheizen. Die Quittenscheiben gut in Butter andünsten. 4 kleine ovale Auflaufformen (oder eine große) ausbuttern und die Quittenscheiben hineinlegen. 
Die Ziegenkäserolle in Scheiben schneiden und die Quitten damit belegen. Für 5-10 min in den vorgeheizten Backofen schieben und den Käse erhitzen. Mit Walnusskernen,Cranberrys und ein paar Thymianblättchen bestreuen und etwas Honig darüberträufeln.
Möglichst noch warm servieren,schmeckt aber auch kalt.


Achtung! Das Kerngehäuse der Quitten ist ach nach dem dünsten härter und kann nicht mitgegessen werden. Wir haben drum herum gegessen. Mit Kerngehäuse macht es einfach optisch mehr her. *lach*
Ihr könnt die Quitten sonst auch schälen,halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Quittenhälften dann hobeln.


Euch noch einen schönen Sonntag! Das war mein letztes Quittenrezept,versprochen!!!!

5 liebe Kommentare - Vielen Dank dafür:

  1. Liebe Sandy, ich liebe Quitten und meine Eltern hatten seit ich denken kann immer einen Baum im Garten. Vielen Dank für das kreative Rezept! Liebe Grüße Lynn

    AntwortenLöschen
  2. Mhm... das Rezept hört sich super an. Ich habe bis jetzt immer nur Süßspeisen/-getränke aus Quitten gemacht.
    Dein Rezept wird's heute als Abendessen geben.

    Liebe Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte bisher auch nur Quittengelee und Kuchen gemacht. ;o)

      Löschen
  3. Oh WOW, das sieht ja himmlisch aus!

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen

~*~ Ihr Lieben ~*~
Vielen Dank das ihr euch die Zeit nehmt mir ein paar Worte da zulassen.
Ich habe die Kommentarmoderation eingeschaltet und muss euren Kommentar erst freischalten. Also nicht wundern,wenn er nicht gleich veröffentlich wird.