06.11.2016

Quitten Streusel Tarte


Hallo ihr Lieben
Heute habe ich mal ein Rezept mit meiner liebsten herbstlichen Frucht,der Quitte.
Quitten liebt man oder man hasst sie. Ganz besonders wenn es um die Verarbeitung geht. Die ist nämlich echt mühselig!
Bei mir war die Liebe zur Quitte zuerst da. Meine Oma hat nämlich immer Quittenmarmelade selbst gemacht. Und ich durfte sie genießen,ohne die lästige Vorarbeit.
Die war so lecker,ich hätte die Gläser pur auslöffeln können. Ich liebte die Quitte,bis ich mal selbst versucht habe Marmelade zu machen.
Ganz ehrlich,ich bin fast durch die Decke gegangen vor Frust. Schlechte Messer,harte Quitte,keine gute Kombi. Ich war fix und foxi und hab mir geschworen nieeeeeeeeeeeeeeeee wieder Quitten anzufassen!



Ich habe dann fertiges Quittengelee gekauft,aber das kam an das selbstgemachte einfach nicht ran!
Irgendwann war die Lust auf Quitten aber wieder so groß,das ich welche gekauft habe.
Mittlerweile hatte ich auch hochwertige Messer um der harten Frucht Herr zu werden.
Bevor man das herrliche Quittenaroma genießen kann,ist nämlich echte Arbeit angesagt.
 Gute,scharfe Messer sind da absolut von Nöten! Achtet auf alle Fälle darauf das die Quitten reif und gelb sind.  Je reifer sie sind um so besser lassen sie sich verarbeiten. Beim Kauf sollten die Quitten gelb sein, aromatisch duften und einen möglichst schwachen Flaum auf der Schale haben. Den Flaum auf der Schale der Quitten müsst ihr zuerst mit einem Tuch entfernen, da dieser nicht nur pelzig schmeckt, sondern auch ätherische Öle enthält, welche den Geschmack des Fruchtfleisches unangenehm beeinflussen.
Wundert euch nicht,Quitten werden geschält extrem schnell braun. Wenn ihr sie aber anschließend kocht,erhält das Püree so eine schöne orange Farbe wie auf den Fotos zu sehen. 
Diese Tarte ist ein klein wenig aufwändiger,aber das Ergebnis entschädigt für die Arbeit. Sie ist nämlich unglaublich lecker!


Zutaten: 
Boden:
140g kalte Butter gewürfelt, 200g Mehl, 50g gemahlene Mandeln, 75g feiner Zucker, Schale 1 Zitrone (Bio), 1 ganzes Ei + 1 Eigelb

Quittenpüree:
1 kg Quitten, 175g feiner Zucker, Schale und Saft 1/2 Zitrone (Bio), 1 Tl Zimt, 2 El Stärkemehl

Streusel:
100g Mehl, 75g Haferflocken, 75g feiner Zucker, 140g kalte Butter gewürfelt

trockene Hülsenfrüchte (Erbsen,Bohnen) zum blind backen



 Zubereitung:
Für das Quittenpüree müsst ihr die Quitten mit einem Tuch abreiben,so das kein Flaum mehr vorhanden ist. Dann die Quitten schälen,entkernen und in grobe Würfel schneiden. Mit 350ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Auf kleiner Hitze ca. 1 Stunde kochen bis die Quitten weich sind.
Kurz abkühlen lassen und dann pürieren. Zucker,Zimt, Zitronenschale und Saft zugeben und unterrühren. Wieder auf kleiner Hitze kurz aufkochen lassen. Das Stärkemehl in etwas Wasser anrühren und zum Püree geben. Gut unterrühren und kurz aufkochen. Abkühlen lassen.

Der Boden.
Ofen auf 160°C Ober/Unterhitze vorheizen.  Die kalte Butter mit dem Mehl und den Mandeln kurz vermischen. Am besten geht das mit (kalten) Händen. Einfach das Mehl quasi mit der Butter "verreiben".  Zucker,Zitronenschale, Ei und Eigelb unterkneten. In Frischhaltefolie wickeln und für 15 min im Kühlschrank kühlen. Ich drücke den Teig dann schon immer etwas platt,so lässt er sich später besser ausrollen.
Auf einer leicht bemehlten Fläche den Teig soweit ausrollen das er gut mit Rand in eine Tarteform (22cm) passt.  Sollte er zu sehr kleben gebt noch etwas Mehl auf den Teig. Ich rolle meinen Mürbeteig auch immer zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie aus.So bleibt nichts kleben.
Den Teig in die Tarteform geben,mehrmals einstechen,den Rand gut andrücken und überschüssigen Teig abschneiden. Wieder für 15min in den Kühlschrank!
Der Teig muss nun blind gebacken werden. D.h. ihr legt ein Backpapier auf den Teig und füllt die Tarteform dann mit Backbohnen oder einfach mit trockenen Erbsen.  Das ganze kommt jetzt für 20min in den vorgeheizten Ofen.
Dann entfernt ihr die Erbsen und das Backpapier und backt den Teig für weitere 15 min ,bis der Boden nicht mehr feucht glänzt und eine weiche,bisquitartige Konsistenz hat. 
Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen!

In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten.
Den Backofen auf 180°C hochstellen. Mehl,Haferflocken und Zucker mischen. Dann die kalte Butter  unterreiben bis eine krümelige Masse entsteht.

Das Quittenpüree auf den Mürbeteigboden geben und den Streuselmix darüber verteilen.
Die Tarte für weitere 25-30min backen bis die Streusel goldbraun sind. 

Am besten warm mit einer Kugel Eis servieren!
Das ist so genial lecker,da hält kein Apfelstrudel mit!


Noch warm läuft das Quittenpüree in der Tarte leicht auseinander. 
Abgekühlt ist es dann schnittfest!
Das Püree macht sich übrigens solo auch super gut als Brotaufstrich oder für feine Desserts!


Weitere Quittenrezepte findet ihr hier:

Quitten mit warmem Ziegenkäse

 
http://sasibella.blogspot.de/2015/10/saftige-quitten-hefe-taler.html

 

Saftige Quitten-Hefe Taler 

 
http://sasibella.blogspot.de/2015/10/saftige-quitten-hefe-taler.html

4 liebe Kommentare - Vielen Dank dafür:

  1. Quitten- meine neue Liebe. Nachdem ich jahrelang einen Bogen darum gemacht habe *schäm*.
    Dein Rezept sieht köstlich aus !!
    love
    sophia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, vielen Dank für das Rezept, sieht total lecker aus. Ich verarbeite auch jedes Jahr Mengen an Quitten, daher mal einen Tip: Quitten abwischen, Stengel und Blüte entfernen und dann die ganze Frucht in den Kochtopf. Wenn die weich gekocht sind, läßt sich das Fruchtfleich ganz leicht vom Kern abstreifen, spart jede Menge Kraft :-)

    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen

~*~ Ihr Lieben ~*~
Vielen Dank das ihr euch die Zeit nehmt mir ein paar Worte da zulassen.
Ich habe die Kommentarmoderation eingeschaltet und muss euren Kommentar erst freischalten. Also nicht wundern,wenn er nicht gleich veröffentlich wird.