Kürbis-Apfel Tarte mit Schmandguss


Es wird langsam Herbst. Nicht nur draussen in der Natur,sondern auch hier auf dem Blog!
Kürbis und Äpfel stehen bei mir jetzt regelmäßig auf dem Speiseplan. Gerade von Kürbis kann ich momentan nicht genug bekommen.
Warum also nicht beides verbinden und eine leckere,cremige Kürbis-Apfel Tarte backen.
Dazu noch herrliche Gewürze wie Zimt,Anis,Kardamom,Nelken.
Das schmeckt nicht nur gut,das duftet auch grandios.





 Zutaten:
250g Mehl
125g weiche Butter
150g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
400g Kürbis
3 Äpfel
125g Schmand
1 Tl Apfelkuchengewürz (z.b. Dieses


 
Zubereitung:
 Mehl, Butter, 75g Zucker, 1 Ei und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Eine Tarteform gut einfetten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und die Form mit dem Teig auslegen.
Dabei einen Rand formen. Den Teig inkl. Form kalt stellen.

Den Kürbis putzen,Kerne entfernen, schälen und in dünne Spalten schneiden. Die Äpfel schälen,Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in dünne Spalten schneiden.
Den Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen. Den Teig aus der Kühlung nehmen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Die Apfel-und Kürbisspalten abwechselnd in die Form schichten.
Den Kuchen 15 min vorbacken.



Für den Schmandguss 

Schmand  mit 2 Eiern und 75g Zucker glatt rühren. 1 Tl Apfelkuchen-Gewürz unterheben. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Schmandguss auf den Kuchen geben. Weitere 35-40min backen. Ich hatte noch etwas Mürbeteig übrig und habe aus den Resten noch kleine Blüten ausgestochen und auf den Guss gelegt.














Kuchen etwas auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.
Ein wunderbar herbstliches Aromenfeuerwerk.

Mein Apfelkuchengewürz ist im übrigen von Ankerkraut.  Das ist eine Gewürzmischung aus Zimt, Anis, Nelken, Muskatnuss, Fenchel, Ingwer, Piment und Kardamom.  Bei Ankerkraut habe ich letzte Woche eine riesen Bestellung gemacht. Bei Instagram hatte ich euch ja ein Bild gepostet. Unter anderem war da auch Arabisches Kaffeegewürz dabei,das kommt ins nächste Rezept.
Die Gewürze dort sind richtig klasse und nein,das ist jetzt keine Werbung. Einfach nur eine Empfehlung.

Danke das ihr wieder vorbei geschaut habt. Euch noch einen schönen Sonntag.
Backt mal wieder!

Girasoli mit Ziegenkäse und Thymianbutter auf Ofengemüse *

*WERBUNG


Sieht das Bild nicht traumhaft aus? Ich sag euch,so traumhaft wie das Foto aussieht,hat diese Pasta auch geschmeckt.
Letzte Woche kam ein wunderbares Genusspaket von Giovanni Rana bei mir an. Ich wurde gefragt,ob ich nicht mal die Produkte testen möchte.
Gut gekühlt,in einer wunderschönen Holzbox habe ich dann eine Auswahl frischer Pasta,Saucen,Olivenöl und ein paar Küchenaccessoires geliefert bekommen.


Da die Pasta wirklich frisch und auch gekühlt nur begrenzt haltbar ist ,habe ich gleich mal eine Sorte probiert.
Und zwar die Gourmet Sorte "Girasoli Ziegenkäse mit karamellisierten Zwiebeln".
Hammer,ich hab noch nie so leckere Pasta gegessen.

Ich bin ja großer Pastaliebhaber,hab aber noch nie Pasta selbst gemacht. Das ist mir einfach zu aufwändig. Daher habe ich schon öfter Pasta in der Frischetheke des Supermarkts gekauft. Aber keine dieser Sorten kommt an diese hier ran.
Ein leckerer Teig ,mit aromatischer und vor allem natürlich schmeckender Füllung,sooooooooooooo gut!
Die schmecken wirklich wie hausgemacht. Ich kann mir nicht vorstellen das ich sie besser hinbekomme.
Rana ist übrigens der größte Produzent von frischer Pasta in Europa.
 Dabei ist er sich selber aber immer treu geblieben und verbindet frischeste Zutaten mit traditionsreichen Rezepten. Wie frisch aus der eigenen Küche!


Ich habe die Pasta mit herbstlichem Ofengemüse kombiniert.
Kürbis,rote Zwiebeln,Paprika,Tomaten und Champignons mit Thymian und Rosmarin im Ofen gegart. Darauf die leckere Pasta und ein paar Feigen. Das Ganze wird dann gekrönt mit brauner Thymianbutter und Ziegenfrischkäseflöckchen.


Zutaten:
1/2 Butternut Kürbis in groben Würfeln
1 rote Zwiebel in Achtel geschnitten
1 gelbe Paprika in Streifen
6 kleine Champignons geviertelt 
4 Cocktailtomaten halbiert
4 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
Rana Pasta "Girasoli Ziegenkäse mit karamellisierten Zwiebeln"
1 Feige
 2 EL Butter
4 El Olivenöl


Für das Ofengemüse das Olivenöl mit Salz und Pfeffer würzen. 2 Zweige Thymian und den Rosmarin dazugeben. In einer Schüssel das kleingeschnittene Gemüse mit der Olivenölmischung marinieren.
Gemüse auf ein Backblech (auf Backpapier) geben.
Bei 180°C etwa 20 min im Ofen garen,bis es weich ist.
In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanleitung garen. Die Butter mit 2 Zweigen Thymian auslassen bis sie braun ist und einen nussartigen Geruch hat.
Ofengemüse auf einem Teller anrichten. Die Pasta darauf geben und mit der Feige und der Thymianbutter anrichten. Etwas Ziegenfrischkäse darüber bröseln.
So gut,ich könnte schon wieder einen Teller essen. 






















Giovanni Rana gibt es in gut sortierten Supermärkten oder bei Allyouneedfresh.

Flammkuchen mit Ziegenkäse,Blaubeeren und Schinken


Heute gibt es mal wieder ein Rezept aus der Kategorie schnell!
Da ich gerade an einer großen Kooperation arbeite,bleibt nicht viel Zeit zum kochen am Abend.
Ich bin ja absoluter Flammkuchenliebhaber. Zusammen mit einem Glas Federweisser genossen und ich bin glücklich.
Gerade wenn man am Abend zu Ruhe kommt und bei diesem Traumwetter noch ein wenig auf dem Balkon sitzt,gute Gespräche führt oder mit den Kindern eine Kartenrunde nach der anderen kloppt.
Dazu ein Stück Flammkuchen und ein Glas Wein,gibt es was schöneres?


Mein absolutes Lieblingsrezept für Flammkuchen habe ich euch schon mal gepostet.


Dort findet ihr auch ein Grundrezept für den Flammkuchenteig.
Diesmal musste es aber schnell gehen und ich habe auf fertigen Flammkuchenteig von Tante Fanny zurückgegriffen.


Ziegenkäse gab es trotzdem dazu. Den liebe ich einfach in Verbindung mit einer fruchtigen Komponente.
Diesmal habe ich Ziegenfrischkäse mit Waldhonig vermischt und auf den Teig gestrichen.
Dann einfach Blaubeeren darauf und im Ofen 8-10 min backen.
Ich bin ja ein totaler Blaubeerjunkie,neben Erdbeeren sind das meine liebsten Früchte.
Vielleicht weil ich schon als Kind durch die Mecklenburger Wälder gestromert bin und sie Körbeweise gesammelt habe.

Nach dem backen kommt noch etwas Schinken auf den Flammkuchen und etwas Thymian. 
Und schon kann das schlemmen losgehen.

Feige ist zwar immer noch mein Favorit,aber die Blaubeerversion kommt ganz nah daran.

 Zutaten:
Fertiger Flammkuchenteig oder das Grundrezept von HIER
Blaubeeren 
 1 Rolle Ziegenfrischkäse (5 Taler)
2 EL Honig
3 Scheiben dünner Schinken
Thymianblätter

(Solltet ihr das Grundrezept für den Teig nehmen,verdoppelt bitte die Belagzutaten)


Ziegenfrischkäse gut mit dem Honig vermengen und auf den Teig streichen. Mit Blaubeeren belegen und bei 250°C ca 10 min backen.
Noch warm mit Schinken und abgezupften Thymianblättern belegen und geniessen.


 Weitere Flammkuchenrezept


http://sasibella.blogspot.de/2015/10/flammkuchen-mit-feigeziegenkase-und.html



Schneller Kirsch-Blechkuchen mit Zimtstreuseln


Wisst ihr eigentlich,das mein Pflaumenkuchen mit Zimtstreusel hier das beliebteste Rezept ist? Wundert mich überhaupt nicht,denn auch bei uns steht er immer noch hoch im Kurs.
Er ist einfach,super schnell gemacht und sooo lecker.
Und falls mal keine Pflaumen im Haus sind,kann man auch prima Kirschen nehmen.So wie ich an diesem Wochenende.
 

Eigentlich hatte ich nämlich gar nicht vor zu backen. Wir haben renoviert und ich war das ganze Wochenende damit beschäftigt Kartons auszupacken.
Am Sonntag kam dann aber doch die große Kuchenlust.
*eeek*
Grundzutaten habe ich eigentlich immer im Haus und im Vorratsschrank fanden sich auch noch einige Gläser Kirschen.


Als ich die Kirschen in der Hand hielt,viel mir sofort der Streuselteig ein. Einfacher geht es kaum,da Boden und Streusel aus einem Teig sind und der Kuchen somit ruck zuck gemacht ist.
Einfach gut abgetropfte Kirschen auf den Boden und ihr habt in nicht mal 1 Stunde einen lecker duftenden Kuchen auf dem Tisch.
 


Ihr könnt gar nicht so schnell gucken,wie der aufgegessen ist. Noch lauwarm mit ein wenig Sahne schmeckt er nämlich am besten.
 

Zutaten:
250g sehr weiche Butter oder Magarine 
200g Zucker
1 Ei
1 Pä. Vanillezucker
2 EL Zimt
500g Mehl
1 Pä. Backpulver
3 Gläser Kirschen,gut abgetropft


 Butter,Zucker,Vanillezucker und Ei gut verrühren. Mehl,Backpulver und Zimt mischen und unterheben.
2/3 des Teiges auf ein Backblech drücken.(Die Schicht ist relativ flach,geht beim backen aber etwas auf)
Die Kirschen darauf verteilen und den restlichen Teig als Streusel auf die Kirschen geben. Evt. noch ein wenig Mehl unter den Teig kneten,damit es streuseliger wird.
Bei 175°C Ober/Unterhitze ca. 45-50min backen.
Noch lauwarm mit Sahne servieren.
Was hab ich gesagt! EasyPeasy,super schnell und einfach!


Und falls ihr lieber den Pflaumenkuchen machen möchtet,das Rezept findet ihr hier.


http://sasibella.blogspot.de/2012/09/pflaumenkuchen-mit-zimtstreuseln.html