Schokoladentorte mit Hagebutte und Mascarpone-Baileyscreme


Erst einmal vielen Dank für eure lieben,tröstenden Worte, die mich über sämtliche Kanäle erreicht haben. Es ist immer noch sehr schwer,aber so langsam tritt doch wieder der Alltag in den Vordergrund.
Bloggen ist eine gute Ablenkung und so habe ich euch heute einen ganz einfachen Schokoladenkuchen mitgebracht.
Er ist trotzdem wunderbar locker und saftig.


Bevor ihr die Mascarponecreme auf den Kuchen gebt,seit sicher das er gut abgekühlt ist. Meiner war noch ein klein wenig zu warm und so ist die Creme dann quasi weggelaufen.
Geschmeckt hat es aber trotzdem fantastisch.
Die Hagebuttenmarmelade gibt einen leichten fruchtigen Touch zur Schokolade. 
Wenn ihr mögt könnt ihr den Kuchen auch einmal quer teilen und den unteren Boden mit Marmelade bestreichen. Dann den 2. Boden drauf und die Mascarponecreme obenauf geben.
Ich habe hier die Marmelade direkt auf den Kuchen gegeben.
 

Zutaten:
200g Zartbitterschokolade
3 Eier
200g Zucker
200ml Milch
100g Butter
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
200g Mehl
2 El Speisestärke
1 Pä. Backpulver
3-4 El Hagebuttenkonfitüre
1 Eiweiß
2 EL Mascarpone
1 El Baileys
2 El Puderzucker
3 El Sahne
 


Zubereitung:
Backofen auf 180°C O/U-Hitze oder 160°C Umluft vorheizen.
Die Schokolade grob hacken und mit der Hälfte der Milch in einem Topf unter Rühren schmelzen.
Eier und Zucker mit dem Mixer aufschlagen. Mit der geschmolzenen Schokolade,der restlichen Milch, Zitronenschale und der weichen Butter verrühren bis ein cremiger Teig entstanden ist.
Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und unter den Teig heben.
Alles in eine gefettete Springform (24cm) füllen und etwa 30min backen. Stäbchenprobe!!!
Dem Kuchen aus der Form nehmen und abkühlen lassen.
Die Hagebuttenkonfitüre auf den Kuchen streichen. 
Für die Creme das Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen.  Mascarpone mit dem Baileys und Puderzucker verrühren. Sahne und Eischnee unterheben. Die Creme auf der Hagebuttenschicht verteilen.
Evt. mit Kakaopulver bestäuben.


Unvergessen!


 Nur 3 Wochen nach meiner Schwiegermutter ist heute Mittag meine über alles geliebte Großmutter eingeschlafen.Sie war der gütigste und liebevollste Mensch. Immer nur an andere gedacht, nie an sich selbst. Sie fehlt mir unglaublich. Ich bin für einige Zeit offline.

 

Leckere,gesunde Rezepte mit hochwertigem Mazola Öl * inkl. Avocado Dressing und Olivenöl Butter


*WERBUNG 



Vor kurzem habe ich eine unglaublich tolle Kooperation abgeschlossen. 
Ich durfte mich durch die wunderbare Ölvielfalt von Mazola probieren. Mit einigen dieser leckeren Öle habe ich 4 Rezepte für Mazola kreiert.
 Die Rezepte findet ihr momentan exklusiv in der "Welt der Rezepte" 

Als kleines Schmankerl habe ich heute aber 2 Zutatenrezepte für euch.
Das Avocadodressing
(genutzt für die griechischen Hähnchenspieße)
und
Die Olivenöl Butter
(genutzt für den Meerrettich Zander)

Die beiden Rezepte findet ihr weiter unten im Post!


Mazola gehört ja zur Peter Kölln GmbH & Co. KGaA. Rezepte mit den tollen Kölln Haferflocken und Müslis habe ich euch ja hier schon öfter gezeigt.
Als Elmshornerin fühle ich mich der Firma sehr verbunden,die schon seit 1820 im Elmshorner Stadtzentrum ihren Sitz hat.
(Neben den bekannten Köllnflocken und Mazola,gehören übrigens auch die Marken Biskin, Palmin, Livio, Pomps, Edelweiss und Becht`s zur Firma.)

Daher war es mir eine Freude mit den tollen Ölen von Mazola zu arbeiten.
Und hier sind meine Rezepte

http://www.welt-der-rezepte.de/rezept/beerengalette-mit-schmand.htmlhttp://www.welt-der-rezepte.de/rezept/salat-mit-geroestetem-ofengemuese-und-balsamicodressing.html










 









http://www.welt-der-rezepte.de/rezept/griechische-haehnchenspiesse-auf-salat-mit-avocadodressing.htmlhttp://www.welt-der-rezepte.de/rezept/zander-mit-meerrettichkruste-auf-gemuesebett.html






Die Gerichte sind allesamt unglaublich lecker. Den Zander gibt es bei uns heute schon wieder und auch die Beerengalette aus Quark-Öl Teig ist ein Dauerbrenner.


Natürlich gibt es hier heute aber noch 2 Rezepte für den Blog.
Dieses tolle Avocadodressing liebe ich. Es ist so super schnell gemacht und einfach lecker!
Und vor allem,es ist gesund und nicht so kalorienreich wie andere Dressings.

Ihr benötigt:
250 g griechischer Joghurt, 2 EL Mazola Basilico, 1 mittlere Avocado in Stücke geschnitten, 1 ½ EL Limettensaft, 1 Knoblauchzehe geschält, 2 EL gehackte Petersilie, 1 EL gehackten Schnittlauch, 1 kleine Schalotte gehackt, Salz, Pfeffer, 4-6 EL Milch

Gebt einfach alle Zutaten,ausser der Milch, in einen Blender und püriert es ganz fein. Ihr könnt natürlich auch einen Pürierstab nehmen. Dann gebt ihr nach und nach Eßlöffelweise die Milch dazu und mixt weiter bis ihr die gewünschte Konsistenz habt. Wenn euch das Dressing noch zu dick ist,gebt einfach noch etwas Milch dazu.  
Das Dressing hält sich ein paar Tage im Kühlschrank,sollte aber schnell verbraucht werden. Bewahrt es am besten in einem gut schließendem Glas auf.


Auch die Olivenöl Butter ist super schnell gemacht. Ich habe eigentlich immer ein Glas im Kühlschrank stehen. Das schöne ist,das sie streichzart aus dem Kühlschrank kommt und nicht hart ist wie reine Butter. Ich nutze sie als Brotaufstrich und natürlich zum kochen und braten. Fisch lässt sich damit wunderbar braten und auch als Verfeinerung für Gemüse ect. ist sie toll. Im Kühlschrank hält sie sich bis zu 3 Monate.

Ihr benötigt:
100 g weiche Butter, 75 g Mazola Olivenöl, etwas Meersalz

Butter und Öl in einem Blender oder mit dem Pürierstab gut aufschlagen bis eine homogene Masse entsteht.  Meersalz dazugeben und nochmal gut mixen.  Ungekühlt und frisch gemacht ist die Butter relativ weich, fast flüssig. Aus dem Kühlschrank ist sie streichfest und lässt sich gut verarbeiten.


Süßkartoffel-Karottensuppe mit Curry und Kokosmilch


Draussen ist es ja mittlerweile richtig herbstlich geworden.
Ich freue mich immer ,wenn ich durchgefroren nach Hause komme und eine leckere,duftende Schüssel Suppe auf mich wartet.  Herbstzeit ist Suppenzeit. Aromatisches  Soulfood vom feinsten.
Am liebsten esse ich ja momentan meine Kürbissuppe mit karamelisierten Birnen.

Der letzte Kürbis ist aber im Ofengemüse gelandet und so ist diese Süßkartoffelsuppe quasi als Ersatz entstanden. Es ist eine klassische Restesuppe. Ich hatte noch eine Süßkartoffel und ein paar Karotten,sowie eine geöffnete Dose Kokosmilch die verbraucht werden mussten. 
Gewürzt mit mildem Curry und Koriander ist daraus eine leckere Herbstsuppe geworden. Vielleicht sogar eine neue Lieblingssuppe.


Zutaten:
400g Karotten
1 Zwiebel (mittel)
1 Süßkartoffel (ca.200g)
200ml cremige Kokosmilch
800ml Gemüsebrühe
5 Zweige Koriander 
2 El Limettensaft

Zubereitung:
Karotten schälen und in Scheiben schneiden,Süßkartoffel schälen und in Stücke schneiden,Zwiebel grob würfeln.
Etwas Öl in einem Topf erhitzen,die Zwiebelwürfel dazu geben und andünsten. Karotten und Süßkartoffel zugeben und mit dem Curry bestäuben. Alles kurz anschwitzen,dann mit der Brühe ablöschen.
Die Kokosmilch zur Suppe geben und aufkochen. Die Suppe ca. 20min köcheln lassen.
Alles mit dem Mixstab fein pürieren. Koriander kleinhacken und in die Suppe geben,mit dem Limettensaft abschmecken.

Genießen!!!!



 
*Amazon Affiliate Link

Avocado-Schokoladenmousse mit Brownies und Feigen {Gastbeitrag bei der Küchendeern}


Hallo ihr Lieben
Heute bin ich mal auf Reisen und besuche die liebe Jasmin aka Küchendeern auf ihrem Blog.
Ich komme auch nicht mit leeren Händen,sondern habe ihr eine Avocado-Schokoladenmousse mit Brownies und Feigen mitgebracht.
Die Schokoladencreme ist sogar vegan und schmeckt super lecker.
Für das Rezept hüpft gerne rüber zur Küchendeern!
http://www.kuechendeern.de/avocado-schokoladenmousse-mit-brownies-und-feigen