Quarktorte mit Streuseln-ein feiner Bauernkuchen von meiner Oma

Montag, Oktober 23, 2017

Ich liebe es ja neue Rezepte zu entwickeln und altbekanntes neu zu interpretieren. Ab und an schimpfen meine Lieben dann aber mal. Kannst du nicht auch mal was normales machen???
Etwas das wir schon lange kennen. Ein altes Familienrezept, das alle von uns lieben?
Klar,kann ich. Und weil alte und beliebte Rezepte sowieso immer die besten sind, kommt ihr heute auch in den Genuss.



Ich habe mir heute mal wieder ein Rezept von meiner Oma vorgenommen. Bei uns in der Familie wurde und wird ja schon immer viel gebacken und gekocht. Als ich ein Kind war,haben wir jedes Wochenende bei meinen Großeltern einen Familientag gehabt.
Oma hat dann leckeres Essen gekocht und am Nachmittag gab natürlich noch Kaffee und Kuchen.
Es ist unglaublich was für einen Rezeptefundus meine Oma hatte. Am beliebtesten war dabei immer eine Quarktorte. Mit Streuseln mochte ich sie am liebsten.



Und es gab natürlich nicht nur einen Kuchen. Neben der Quarktorte kam noch ein Obstboden auf den Tisch. Zusätzlich gab es noch Gugelhupf oder einen Rührkuchen und bei besonderen Anlässen stand eine Cremetorte oder Sachertorte bereit. Meine Oma lebte dafür, ihre große Familie satt zu bekommen. Wir waren aber auch immer etwa 13 Personen und das fast jedes Wochenende. Es war eine wundervolle Zeit und ich bin furchtbar traurig, das meine Kinder so etwas nicht erleben. Die Familie ist jetzt einfach zu weit auseinander.




Zumindest die Rezepte meiner Oma und meiner Mutter leben weiter.  Und wenn auch heute bei uns nicht mehr 5 verschiedene Torten auf dem Tisch stehen, so gibt es zumindest 1 leckeren Kuchen und viele schöne Familiengeschichten.




Quarktorte mit Streuseln-ein feiner Bauernkuchen von meiner Oma

Zutaten:

125ml Milch , 500g Mehl, Salz
6 Eier + 1 Eigelb (M)
175g Zucker
1/2 Würfel Hefe
275g weiche Butter
75g Haferflocken, kernig
100g brauner Zucker
50ml Ahornsirup
1 Tl Zimt
1 kg Quark (20%)
1 Pä. Vanillepudding
3 El gemahlene Mandeln
1 El Puderzucker



Zubereitung:

Die Milch lauwarm erwärmen. Die Hefe in der Milch auflösen.
250g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Ei, 75g Zucker und 50g Butter verrühren.  Hefe-Milch Mischung dazugeben und gut verkneten.
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 45min gehen lassen.

250g Mehl, Haferflocken, 1 Prise Salz, brauner Zucker, Ahornsirup, Eigelb, Zimt, und 125g Butter zu Streuseln verkneten.

100g Butter, 100g Zucker und Quark verrühren. 5 Eier unterrühren und dann das Puddingpulver unterheben.
Den Hefeteig auf etwas Mehl durchkneten und rund ausrollen. (30cm)  In eine gefettete, mit Mehl ausgestaubte Springform (28cm) geben, an den Rändern andrücken und mit den Mandeln bestreuen.
Erst die Quarkmasse und dann die Streusel darauf verteilen.

Im heißen Backofen (E-Herd:175°C, Umluft: 150°C) ca. 1 Std backen. Auskühlen lassen und aus der Form lösen. Mit etwas Puderzucker bestäuben.



Habt ihr auch so schöne Kindheitserinnerungen? Was ist euer liebstes Kindheitsrezept?





Kommentare:

  1. Hallo!
    Altbewährte Klassiker sind immer ein Hit. Wir lieben solche Rezepte auch!! Dein Kuchen sieht mega lecker aus.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Kerstin, die Klassiker macht man viel zu selten!

      Löschen
  2. Liebe Sandy,
    bei dem Anblick werde ich ganz "leckerfritzig". So stelle ich mir einen Sonntagskuchen vor.
    Lieben Gruß
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Laber, Laber, brabbel, brabbel. Was für ein Geschwätz um ein simples, wenn auch leckeres Kuchenrezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laber,laber,brabbel,brabbel.
      Zwingt dich ja keiner mein "Geschwätz" zu lesen. Dir muss ja furchtbar langweilig sein!
      Meine Oma hat übrigens auch gesagt: "Wer nichts nettes zu sagen hat, sollte lieber gar nichts sagen"
      Aber "Anonym" mosern ist ja so schön einfach.

      Löschen
  4. hmmmm so ein Stück würde ich jetzt grad gerne haben um meine Morgenmüdigkeit zu vertreiben.. Kensst du den Film Soul-Food. Der widmet sich deinen Kindheitserinnerungen und geht auch um die Sonntäglichen Familientreffen mit leckerem essen....ich mag diesen Film.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film kannte ich noch nicht, musste ich gleich erstmal googeln. Hört sich klasse an. ;)

      Löschen

~*~ Ihr Lieben ~*~
Vielen Dank das ihr euch die Zeit nehmt mir ein paar Worte dazulassen.
Ich habe die Kommentarmoderation eingeschaltet und muss euren Kommentar erst freischalten. Also nicht wundern,wenn er nicht gleich veröffentlicht wird.

Powered by Blogger.